Die Geschichte der Klosters Abbaye de la Bussière

Eine ehemalige Zisterzienserabtei

Unser Haus ist in einer ehemaligen, authentisch erhaltenen Zisterzienserabtei aus dem 12. Jahrhundert untergebracht. Diese wurde 1131 von Etienne Harding gegründet, dem dritten Abt von Cîteaux, dem Stammhaus des Ordens, der seinen Einfluss auf ganz Europa ausdehnte.

Die Kirche wurde 1172 geweiht. Damals belebten viele Mönche diesen scheinbar abgelegenen Winkel Burgunds.

Im Lauf der Jahrhunderte kamen viele Gebäude dazu: Weinkeller, Krypta, Kreuzgang, Refektorium, Bauernhof, Taubenturm, Remise, Kelterhalle, Wohnhaus ...

Das Kloster Abbaye de la Bussière erlebte seine Hochzeit gegen Ende des 13. Jahrhunderts. Danach wurden im Laufe der Zeit Gebäudeteile zerstört oder grundlegend verändert, bis 1793 das Kloster aufgehoben und als „nationales Gut“ verkauft wurde. Die Mönche mussten den Ort verlassen, ihre Kirche wurde 1791 zur Pfarrkirche umgewidmet.

Ende des 19. Jahrhunderts unternahm Baron d’Oissel eine Instandsetzung des Ensembles. Er wandte sich an den Architekten Charles Suisse, der bestehende Gebäude in einem neo-gotischen Stil renovieren und andere neu erbauen ließ.

1921 schenkte die Erbin des Barons, Marquise de Ségur, die Anlage dem Bistum Dijon, um daraus einen Ort spiritueller Einkehr zu machen. Später überließ das Bistum die Gebäude dem Verein der Freunde von La Bussière, um es schließlich 2005 an ein englisches Ehepaar zu verkaufen, das die ehemalige Abtei in ein Hotel umwandelte.

Famille

Die Abbaye de la Bussière heute

Clive et Tannith Cummings übernahmen die Abbaye de la Bussière im Jahr 2005. Sie hat als Luxushotel und Mitglied des renommierten Zusammenschlusses Relais & Château nichts von ihrem ursprünglichen Charme verloren.

Nach wie vor, seit Jahrhunderten, prägen gotische und Renaissance-Architektur den Ort. Die Zahl der Hotelzimmer nahm im Rhythmus der Bauarbeiten zu, die von den Cummings mit viel Respekt vor der alten Bausubstanz durchgeführt wurden.

Das Restaurant hat seinen Platz unter den Kreuzrippengewölben des alten Kreuzgangs gefunden und verfügt über einen einzigartiges Ambiente.

2007 wurde es mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, eine wichtige Auszeichnung,

Der Küchenchef, Guillaume Royer, Meilleur Ouvrier de France 2015,verteidigte, so dass sie bis heute über den Tisch des Restaurants Le 1131 et Le Bistrot des Moines strahlt.

2008 wurde die Abbaye de la Bussière von dem amerikanischen Journalisten Andrew Harper mit dem Titel « Hideaway of the Year 2008 » ausgezeichnet.